Donnerstag, 15. November 2012

Ohne Orientierung.

Ich gehe meinen eigenen Weg, torkle vor mich hin, stolpere über jeden noch so kleinen Stein. Nirgendwo ist Halt, keine Wegbeschreibung in Sicht. Ich muss wohl oder übel allein gehen. Die Welt wirkt so dunkel und trist, es ist viel zu einfach, vom Weg abzukommen. Die Nacht bricht herein, endlose schwarze Wolken umhüllen mich, ich weiß nicht, in welche Richtung ich gehen soll, wo ich hin will. Ohne Kompass, ohne Halt, kämpfe ich mich durch, bis zu den nächsten Sonnenstrahlen. Gib' nicht auf, egal, wie unendlich dunkel die Welt auch scheint.




Kommentare:

  1. Das sind wirklich schöne Bilder! :)
    Ich würde mich über einen Tipp von dir sehr freuen. Bin erst neu hier :/
    http://dein-eigenes-kleines-alaska.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Super Bilder, passen wunderbar zum Text! :)
    LG

    AntwortenLöschen
  3. Wow der Post ist krass schön *-*
    Wunderschöner Blog <3

    Küsschen.

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Bilder :) Von wo ist die Bettwäsche? oder ist das keine? :D

    AntwortenLöschen
  5. Ich liebe deine Bilder und deinen Blog!
    http://avadacadavrabitch.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...